Frohlocken

Wettbewerbsarbeit Thema : Repräsentationsgeschenk der Stadt München, Turpenholz, ca 30 cm lang und 20 cm hoch, 11/2015, Belobigung

»Der Münchner, Alois Hingerl, Dienstmann Nr.172 stirbt, vom Schlag getroffen und kommt in den Himmel. Von nun an ist er der Engel Aloisius. Petrus macht ihn dort mit der himmlischen Hausordnung bekannt: frohlocken und Hosianna singen, je nach Tageszeit. Das gefällt dem Engel Aloisius aber überhaupt nicht, zumal er statt des geliebten Münchner Bieres „ himmlisches Manna“ bekommen soll. So ist der Aloisius sehr ergrimmt über sein Los, setzt sich aber auf seine Wolke und beginnt zu frohlocken und Hosianna zu singen. Das klingt jedoch so grausig, dass den Himmlischen die Haare zu Berge stehen. Das hat der liebe Herrgott ein Einsehen und schickt den Aloisius als göttlichen Boten, um der bayerischen Regierung die göttliche Eingebung zu überbringen. Als der Engel Aloisius jedoch Münchner Boden unter den Füßen spürt, zieht es ihn der Gewohnheit nach, ins Münchner Hofbräuhaus und vergisst bei seiner ersten Mass und seiner zweiten Mass … seinen göttlichen Auftrag.«
Advertisements